Aktuelles 2016 /Geflügelpest -Virus H5N8 in Schleswig-Holstein



Handlungsempfehlung Geflügelpest seitens des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein e.V.

 

  1. Seitens des zuständigen Ministeriums (MELUR) wird derzeit lediglich eine Empfehlung ausgesprochen, freiwillig auf die Wasserwildjagd zu verzichten. Eine Anordnung eines Jagdverbotes auf Federwild generell oder auf Wasserwild wurde bislang durch das MELUR nicht erlassen.
  2. Gleichwohl haben einige Kreise für die Sperrbezirke eigenständige Anordnungen erlassen. Innerhalb dieser wird möglicherweise ein Verbot der Federwildjagd angeordnet (z.B. für Sperrbezirke - Übersicht der Sperrbezirke). Diese Anordnungen der jeweiligen Kreise sind in der Geschäftsstelle des LJV nicht alle bekannt, so dass es unabdingbar ist, dass sich die Jagdausübungsberechtigten vor der Jagd entsprechend bei den zuständigen Behörden (Untere Jagdbehörde und Kreisveterinärbehörde) über eine mögliche Anordnung und ein entsprechendes Verbot informieren.
  3. Das MELUR weist darauf hin, dass Drückjagden auf Schalenwild, insbesondere zur Bejagung des Schwarzwildes, auch in den Restriktionsgebieten unter Einsatz von Hunden aufgrund Abstimmung zwischen der obersten Jagdbehörde und der für die Tierseuchenbekämpfung zuständigen obersten Landesbehörde durchgeführt werden können und auch sollen.
  4. Sofern verendete Wildvögel aufgefunden werden, ist die zuständige Ordnungsbehörde unverzüglich entsprechend zu informieren. Diese ist für die Entsorgung sachlich und fachlich zuständig. Aus seuchenrechtlichen Gründen kann nicht empfohlen werden, dass Kadaver durch die Jäger zu den Untersuchungsstellen verbracht werden, da die Jägerschaft nicht über die entsprechend notwendige Sicherheitsausrüstung und Desinfektionsmittel verfügt. Auch zur Vermeidung einer weiteren Verschleppung der Seuche ist von einem eigenständigen Verbringen aus rechtlichen Gründen dringend abzuraten.
  5. Vorstehende Handlungsempfehlung gibt den Kenntnisstand 16.11.2016, 9:00 Uhr, wieder. Sollten sich Änderungen ergeben, werden wir Sie unverzüglich informieren.

gez. Andreas Schober, LJV-Geschäftsführer

 

Aktuelle Informationen des Landwirtschaftsministerium zur Geflügelpest in Schleswig-Holstein

Verzehr von Geflügelfleisch (Bundesinstitut für Risikobewertung)

Risikoeinschätzung HPAIV H5N8 (Friedrich-Loeffler-Institut)

FAQ zur Geflügelpest (Friedrich-Loeffler-Institut)